Blanik als Obfrau der Alten- und Pflegeheime geimpft

3:21 Min / Christine Brugger

Bereits vor zwei Wochen wurde Elisabeth Blanik als Obfrau der Osttiroler Alten- und Pflegeheime gegen das Covid-Virus geimpft. Das entspricht der Nationalen Impfstrategie, betont die Lienzer Bürgermeisterin im Interview mit Radio Osttirol.

22.01.21, 13:44:00

Gwandolina in der Krise gut aufgestellt

02.51 Min / Christine Brugger

Bereits im Jahr 2016 musste der sozialökonomische Betrieb Gwandolina massive Unterstützungskürzungen verkraften. Das führte zu einer Verschlankung und Spezialisierung, die GF Rita Feldner und ihr Team jetzt resilienter macht. Dass es in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit diesen Betrieb brauchen wird, haben auch die Fördergeber AMS und Land Tirol erkannt.

22.01.21, 12:20:00

Umfrage: Skifahren am Zettersfeld

0.52 Min / Doris Artinger

Skifahren ist auch weiterhin möglich – im harten Lockdown fehlen den Seilbahnen bundesweit jedoch Gastrobetriebe und offene Hotels. Deshalb verdienen sie derzeit oft so wenig, dass einige zumindest vorübergehend ihren Betrieb eingestellt haben.

Am Lienzer Zettersfeld läuft der Skibetrieb, wenn auch coronabedingt etwas anders. Wie kommt das Skifahren dort an? Macht der Wintersport so überhaupt Spaß?

19.01.21, 16:20:28

KW Schwarzach wird erweitert, KW Tauernbach noch nicht fix

2.10 Min / Doris Artinger

Die TIWAG hat grünes Licht für die Erweiterung des Kraftwerks Schwarzach bekommen. Nachdem nun alle Genehmigungen vorliegen, kann die zweite Turbine beim Krafthaus in Huben eingebaut werden. Die Fertigstellung für die Erweiterung des Kraftwerks Schwarzach ist für 2022 geplant. Vor wenigen Tagen wurde mit den vorbereitenden Bauarbeiten begonnen.

Das zweite TIWAG-Projekt in Osttirol – die Errichtung eines neuen Kraftwerks am Tauernbach – ist unterdessen noch beim Bundesverwaltungsgericht in Wien anhängig. TIWAG-Vorstand Johann Herdina im Interview mit Radio Osttirol:

19.01.21, 09:32:00

Platter sieht Skifahren als kleinen Lichtblick im Lockdown

01.38 Min / Karin Stangl

Seit Sonntag ist es nun fix: Der aktuelle Lockdown wird bis einschließlich 7. Februar verlängert. Es gelten weiterhin die bestehenden Ausgangsbeschränkungen, man soll sich mit niemandem treffen, wer kann, soll im Homeoffice arbeiten.
Spazierengehen und Einzelsport im Freien bleiben weiterhin erlaubt, auch Skifahren, Langlaufen, Rodeln und Eislaufen ist weiterhin möglich… allerdings werden die Abstandsregeln strenger. Der Mindestabstand wird von 1 Meter auf 2 Meter ausgeweitet und spätestens ab dem 25. Jänner gilt FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Erst ab 8. Februar soll der Lockdown dann schrittweise gelockert werden. Die Geschäfte sollen wieder öffnen, ebenso wie Frisör-, Massage- und Kosmetiksalons, sowie Museen und Galerien.
Die Schulen starten nach den Semesterferien mit Präsenzunterricht, in Wien und Niederösterreich also am 8. Februar, in den anderen Bundesländern dann eine Woche später. Das bedeutet, dass die Semesterferien in Oberösterreich und der Steiermark um eine Woche vorverlegt werden.
Tourismus und Gastronomie bleiben den ganzen Februar noch zu, Mitte Februar soll dann entschieden werden, wie es hier weitergeht.

In die politische Entscheidung waren auch die Landeshauptleute eingebunden:

18.01.21, 16:53:55